Kanzleibogen-Brunnen am Schlossplatz

Kanzleibogen-Brunnen am Schlossplatz

Beschreibung

Der Kanzleibogenbrunnen von 1787 steht am Schlossplatz und Beginn der oberen Königstrassen an der Ecke des Prinzenbaus.
Früher nannte man ihn ,,Brunnen am Prinzenbau“.

Sein Entwurf von 1778 stammt von Carl Eugens großem Hofbaumeister, Major Reinhard Ferdinand Heinrich Fischer, der auch das Schloss Hohenheim baute.
Fertigstellung des Kanzleibogenbrunnens in 1787.

Das ruhige, frühklassizistische Gepräge dieses Brunnens wurde geprägt durch den Obelisk, Vasen und Stufen.

Zustand

Der Obelisk wurde 1910 erneuert, Vasen und Stufen in 1929. Seit Kriegsende wartet der Brunnen auf Wiederinbetriebnahme. Diese wurde verhindert durch die vorhandenen Altersschäden, zu denen auch eine Absenkung des Brunnens beim Anschluss an das Gebäude gehört.

Initiative der Stiftung Stuttgarter Brünnele

Unsere Stiftung hat sich zum Ziel gesetzt, den Kanzleibogenbrunnen als Trinkbrunnen
in exponierter, viel besuchter Stelle der City zusammen mit dem „Hausherrn“
VERMÖGEN UND BAU BW Amt Stuttgart wieder zu beleben.
Das heißt: Fachgerechte Restaurierung mit gleichzeitiger Beseitigung der Absenkung
und mit Ausrüstung als Trinkbrunnen.

Die erhebliche finanzielle Beteiligung der Stiftung Stuttgarter Brünnele
an diesem Projekt ist bereits festgeschrieben.
Nach Auskunft des bei VERMÖGEN UND BAU für das Projekt zuständigen Verantwortlichen
ist die Ausführung in 2022 gesichert.